Freitag, 6. November 2009

31.10. - 06.11.2009 Syrien

000 syr

3 Stunden...

... so lange dauerte es, bis wir an der Grenze zwischen der Türkei und Syrien all die notwendigen Stempel in den noch notwendigeren Dokumente gestempelt bekommen haben. Eine echt spannende - bisweilen ziemlich nervenaufreibende - Angelegenheit. Wir werden uns daran gewöhnen. Wohl oder übel;).

Die Syrer haben einen ziemlich eigenen Fahrstil. Hupen - die akustischen und die visuellen - werden gerne und oft betätigt. Wir lassen uns treiben und fahren bis kurz vor Aleppo. Dort lassen wir uns in den Suqs von den intensiven Gerüchen, den leuchtenden Farben und dem geschäftigen Treiben betören. Insgesamt 12km lang ist der ganze Suq. Voller Menschen, durch die engen Gassen jagen sich - offenbar extra für diese Umgebung gebaute Mini-Minibusse, Motorradfahrer und Karrenschieber. Es gibt alles zu kaufen, jegliche Gegenstände des täglichen Gebrauchs. Kein Hauch von "extra-für-Touris-gemacht" kommt auf. Ein Genuss...

Weniger zum geniessen ist übrigens türkischer Kaffee aufgebrüht in einer Espressomaschine. Viel zu fein wird dieser gemahlen. Gianni's Kaffeemaschine zeigte sich gar nicht erfreut über dieses Pulver und spie es mit Hochdruck über den Gaskocher. Noch heute - viele Brühgänge später - schmeckt man den Kardamongeschmack aus dem - wieder normalen - Kaffee heraus;).

Besser riecht die Olivenseife welche wir uns nach einer Fabrikführung direkt aus dem Lager aussuchen durften.

Aleppo, seine Zitadelle und eben die Suqs. Ein guter Tipp bei...

... Regen.

Wir fahren weiter. Es geht durch die Wüste und über die "Geberge" - wie es Abdel El Kadour der Generalmanager des Campings und zweier Hotels in Aleppo mit leicht französischem Akzent auszusprach - nach Palmyra. Irgendwo im nirgendwo suchen wir uns einen netten Übernachtungsplatz und "pimpen" das "Treking-Mahlzeit-Chilli-con-Carne für zwei Personen" auf ein leckeres Abendessen für 4. Besten Dank an Anne-Marie und Heinz (wir freuen uns schon auf den Trekkingwein, das Trekkingschoggimousse und vorallem auf den Trekkingcheesburger;)).

Palmyra beeindruckt sehr. Viele "alte Steine" gibt es zu sehen. Wunderschöne Säulenordnungen, beeindruckende Tempel, eine grosse Zitadelle welche über der alten Stadt thront und die verschiedenen Grabhöhlen/Grabtürme lassen noch heute erahnen was hier zur Römerzeit wohl los war.

Übrigens...

... wer schon immer mal von einem echten Berber eine Halskette geschenkt bekommen will (sorry Jungs, dieser Tipp gilt nur für die Damen;)). Sollte unbedingt im Camping Albeider - gleich am Baal-Tempel gelegen - übernachten. "Sie" wird hören...

... "only for you, but don't tell anybody!". Dieser Tipp funktioniert übrigens bei Frauen aller - wirklich aller - Altersstufen;). Aber eben nur bei Frauen. Gianni und ich versuchten wirklich alles um auch an ein solches Schmuckstück zu kommen...

Die Syrer erleben wir immer als äusserst freundlich und hilfsbereit. Es wurde immer wieder freundlich gegrüsst - am liebsten mit "Welcome to Syria" - , die richtigen Wege gewiesen und viel gelacht.

                                                                                                        Die Gastfreundschaft ging sogar soweit, dass mir ein alter Berber nachdem er meinen immer dichter werdenden Bart mit einem anerkennenden Grinsen gekrault hatte, einen Zug seiner Zigarette richtig gehend aufgedrängt hat. Eigentlich kein Problem, hätte der Typ doch nur ein einigermassen intaktes Gebiss - und nicht diese vereinzelten "Töggeli" die sehr an die nahen Ruinen von Palmyra erinnerten - gehabt. Da muss man durch, man will ja nicht unhöflich sein. Einmal kräftig ziehen, dankend sagen, dass einem dieses Kraut nun doch wirklich zu heftig sei und schon konnte ich meinen frühmorgentlichen Spaziergang um den Baal-Tempel fortfahren. Shukran, alter Mann...

Nach einem abendlichen Besuch von Damaskus - inklusive spannender Minibustaxifahrt hin und noch viel abenteuerlichen Taxifahrt (der Fahrer schaut im doch ziemlich extremen Verkehrswirrwar mehr auf den Bildschirm in der Mittelkonsole - es läuft gerade eine Tom&Jerry-DVD)  zurück zum Campingplatz ausserhalb der Stadt verlassen wir Syrien.

Alles Liebe

Caro und Marcel

Kommentare:

West of Westside hat gesagt…

Hallo Caro, hallo Marcel
Nachdem wir doch erwähnt werden kurz ein Feedback von uns. Wir besuchen den Elk-on-tour immer wieder mit grossem Interesse, danke für Eure Berichet und Photos.
Heute habe ich einen Fehler gemacht, ich habe Deiner Grossmutter Marcel, Eure Website gezeigt, wahrscheinlich muss ich jetzt bei Ihr einen Computerarbeitsplatz einrichten ;-)) Ä liäbä Gruess u heits Guet AM & H

marcelgoestoafrica hat gesagt…

Mei Syrien, ihr habt ja ne ganz schönen Zug drauf.
Wir tümpeln immer noch in Marokko rum und genießen das Leben. Marokko ist halt wie Urlaub, das wird wohl in Mauritanien anderes werden. Ich wünsche euch viel Spass in der Arabisch Welt.

Ma a salam

Marcel

Elk-on-Tour hat gesagt…

Ciao Anne Marie und Heinz

Schön, dass ihr ab und zu mit uns mitreist. Hat Jegi-Oma schon eine e-mail-Adresse? Wenn ja, welche;)...

Liebe Grüsse aus Aqaba - Jordanien.

C&M

Anonym hat gesagt…

salam ihr globetrotter

eui reisebricht sind ja en richtige gnuss und mached s'schaffe nöd unbedingt eifacher. so wies tönt händ ihr jordanie au scho bald hinder eu glah. ich nimm aa, jetzt gahts dänn uf d'fähre richtig nuweiba, freued eu:-). je nach luune vo dä ägypter chan d'iireis duure, aber ihr händ ja a de syrische gränze scho chöne üebe. wiiterhin vill schöni erläbniss und in egypt heisst d'wasserpfiffä dänn shisha:-) gruess vom dispo willu

Elk-on-Tour hat gesagt…

ciao willu

ja, wir sind gestern in ägypten eingereist und machen für die nächsten tage "ferien-von-den-ferien" in dahab. jordanien war genial. vorallem petra, die kingsroad (danke für den tipp) und natürlich das wadi rum.
liebe grüsse marcel
ps: grenzübertritt 2.5h, alles easy
pps: sind die schutzmasken schon verteilt?

Elk-on-Tour hat gesagt…

ciao willu

ja, wir sind gestern in ägypten eingereist und machen für die nächsten tage "ferien-von-den-ferien" in dahab. jordanien war genial. vorallem petra, die kingsroad (danke für den tipp) und natürlich das wadi rum.
liebe grüsse marcel
ps: grenzübertritt 2.5h, alles easy
pps: sind die schutzmasken schon verteilt?